Versand noch vor der BKU-Bundestagung Ende September

BKU-Journal im Druck

Die Ausgabe 3/2014 des BKU-Journals befindet sich im Druck und wird rechtzeitig vor der BKU-Bundestagung, die vom 26. bis 27. September 2014 stattfindet, versendet. Schwerpunktthema ist der vom BKU organisierte Dialog von Kirche und Wirtschaft beim 99. Katholikentag in Regensburg. Zu den weiteren Themen gehören unter anderem der Dialog des Dachverbandes christlicher Unternehmerverbände Uniapac mit der Kurie zur Zukunft des Wirtschaftens, Kirchenfinanzen und die wirtschaftliche Betätigung im kirchlichen Umfeld, die Energiewende, Cyberkriminalität und die Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung.

UNIAPAC nimmt Stellung zu „Evangelii Gaudium“

Dialog mit Papst und Kurie

Die Internationale Christliche Unternehmervereinigung (UNIAPAC), der auch der BKU angehört, hat mit einer umfangreichen Stellungnahme auf das päpstliche Rundschreiben „Evangelii Gaudium“ reagiert. Eine UNIAPAC-Delegation übergab das Dokument in Rom zwei wichtigen Beratern von Papst Franziskus: Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, Präsident von Caritas Internationalis und Koordinator des achtköpfigen Kardinalsrates zur Reform der Kurie, und Kardinal Peter K. A. Turkson, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden. Mit den beiden Kardinälen und einigen ihrer Mitarbeiter wurde die Stellungnahme in einem halbtägigen Workshop intensiv diskutiert. Für die UNIAPAC Europa gehörte deren Generalsekretär, BKU-Geschäftsführer Martin J. Wilde, der Delegation an. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Berater des BKU, Prof. Dr. André Habisch, hatte er die Redaktionsgruppe für die Stellungnahme koordiniert.

Namhafte Referenten diskutieren die Berufung zum Unternehmertum

26.-27.9: BKU-Bundestagung in Bonn

Die BKU-Bundestagung 2014 findet vom 26. bis zum 27. September in der Beethovenstadt Bonn statt. Tagungsthema ist das BKU-Jahresthema "Zum Unternehmer berufen!". Als Referent spricht unter anderem Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe MdB zu "Unternehmergeist für das Gesundheitswesen". Bei einem Podium über "Katholische (Sozial)Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Treue zum Auftrag" diskutiert der Neue Präsident der im Umbruch befindlichen Vatikanbank, Ernst von Freyberg, mit Sr. M. Basina Kloos, Vorsitzende des Vorstandes der Marienhaus Stiftung, und Jürgen Knieps, Geschäftsführer der Steyler Bank. Den Auftakt des zweiten Tagungstages macht Professor Dr. Peter May von der INTES Beratung für Familienunternehmen, mit einem Impulsvortrag "Zum Unternehmer berufen - zum Unternehmer gerufen?".

BKU-Wallfahrt zur Heiligtumsfahrt in Aachen

Glaube in Bewegung

Die BKU-Wallfahrt führte in diesem Jahr nach Aachen zur sogenannten Aachener Heiligumsfahrt, die in diesem Jahr im Zeichen großer Jubiläen stand: Vor 1.200 Jahren verstarb Karl der Große, und vor 600 Jahren wurde die Chorhalle des Aachener Doms errichtet. Für die Teilnehmer war es ein prägendes Erlebnis.

Hochkarätig besetzte CSR-Veranstaltung des BKU in Köln

Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht als Vorteil?

Das Europäische Parlament hat am 15. April 2014 den Grundstein für die gesetzliche Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung gelegt: Es gilt nun als sicher, dass künftig Unternehmen und Finanzinstitute entsprechende Berichte veröffentlichen müssen. In der vom Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) am 18. Juni organisierten Veranstaltung „Die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht – bürokratischer Aufwand oder betriebswirtschaftlicher Vorteil?“ wurde diskutiert, wie sich Unternehmen und Finanzinstitute darauf vorbereiten und welchen Nutzen sie aus dieser Pflicht ziehen können.

Minister Gabriel und Reinhard Marx beim Katholikentagspodium zu Löhnen

Mindestlohn bringt keine Glückseligkeit

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), die BKU-Mitglieder Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und Unternehmer Stephan Werhahn sowie Dr. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung und ver.di-Bundesvorstandsmitglied Eva Welskop-Deffaa diskutierten beim Katholikentag die Frage „Gibt es einen gerechten Lohn?“.

Unternehmerempfang beim 99. Katholikentag in Regensburg

Dialog von Kirche und Wirtschaft

Großereignisse wie der Katholikentag dienen auch dem Netzwerken und informellen Dialog, um gemeinsam das Wertefundament der Gesellschaft mit Leben zu erfüllen. Dies war auch die Intention des gemeinsamen Unternehmerempfangs der IHK Regensburg und des BKU beim 99. Deutschen Katholikentag am 30. Mai 2014.

BKU formuliert Gebote kirchlicher Vermögensverwaltung:

Veröffentlichung konsolidierter Bilanzen

In einer Stellungnahme zu Kirche und Finanzen hat der BKU konkrete Gebote kirchlicher Vermögensverwaltung formuliert. Als entscheidende Prinzipien sieht der katholische Unternehmerverband den wirtschaftlichen Einsatz der Mittel, um die Nachhaltigkeit kirchlichen Handelns zu sichern, eine qualifizierte und professionelle Budgetplanung, Verwaltung und Kontrolle kirchlicher Einrichtungen sowie die transparente Dokumentation ihrer Aktivitäten durch ein kaufmännisches Rechnungswesen. Zu veröffentlichen seien konsolidierte Jahresabschlüsse, die alle Vermögensgegenstände umfassen, die in den Rechtsbereich der jeweiligen Körperschaft des öffentlichen Rechts fallen, und durch unabhängige Wirtschaftsprüfer testiert werden.

BDA-Präsident Kramer: Soziale Marktwirtschaft "kein Selbstläufer"

Unternehmerin und Wissenschaftler erhalten ORDO-Preis

Der Wissenschaftler Professor Dr. Alexander Fink und die Unternehmerin Marie-Christine Ostermann sind die Träger des dritten „ORDO-Preis für ordnungspolitische Innovationen“. Die „Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft“, der auch der BKU angehört, zeichnete sie am Donnerstag (15. Mai) in der Universität zu Köln aus. Als Festredner sprach Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zu „Mehr Mut zu einem starken Wirtschaftsstandort Deutschland“.

Workshop „Energiewende gestalten“ der Jenaer Allianz

Verantwortung fördern, nicht Anlagen

Eigentlich gehöre das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abgeschafft. Darin waren sich die Podiumsteilnehmer beim Workshop „Energiewende gestalten“ der Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft am 15. Mai in der Handwerkskammer zu Köln einig. Auch in der lebhaften Diskussion mit dem Publikum regte sich kein Widerstand gegen diese Einsicht. Doch klar wurde auch: Investitionssicherheit der Unternehmen und fehlende politische Mehrheiten stehen einem solchen Schritt im Wege.

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 01.09.2014
Neuer Stress durch Anti-Stress-Verordnung?
Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. spricht sich gegen die von Bundesministerin Andrea Nahles geplante Anti-Stress-Ve...
mehr
BKU-Gastbeitrag im Online-Wirtschaftsmagazin Primus Inter Pares
Zurück in die Zukunft der Zehn Gebote
Fragen nach Wahrheit und Werten haben Hochkonjunktur – gerade in Bezug auf unternehmerisches Handeln. Die aktuelle...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 30.06.2014
Nachhaltigkeitsbericht – bürokratischer Aufwand oder wirtschaftlicher Vorteil?
Das Europäische Parlament hat am 15. April 2014 den Grundstein für die gesetzliche Verpflichtung zur Nachhalt...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 04.06.2014
Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht als Vorteil?
Eine hochkarätig besetzte Diskussionsveranstaltung „Die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht – bü...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 28.05.2014
Veröffentlichung konsolidierter Bilanzen
In einer Stellungnahme zu Kirche und Finanzen hat der Bund Katholischer Unternehmer e. V. (BKU) konkrete Gebote kirchlic...
mehr