BKU-Bundestagung 2015 in Berlin:

"Zum Unternehmer berufen!"

Die 66. BKU-Bundestagung findet vom 25. bis zum 27. September 2015 in Berlin statt. Die Tagung steht im Zeichen des BKU-Jahresthemas "Zum Unternehmer berufen!". Den Auftakt macht Armin Laschet MdL, stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender,  mit dem Schwerpunkt „Zum Unternehmer berufen! – In der Politik“.
Professor Dr. Reinhard F. Hüttl, Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften, zeigt Aspekte des Jahresthemas in Wissenschaft und Technik auf. Am Beispiel des Humboldt-Forums im Berliner Schloss – Das Projekt, stellt Manfred Rettig, Vorstand und Sprecher der Stiftung Berliner Schloss, einen anderen unternehmerischen Schwerpunkt vor.

BKU-Arbeitskreis Soziale Ordnung legt ein Impulspapier Pflege vor

„Pflegenden mehr Freiheit und Eigenverantwortung zugestehen“

Der BKU-Arbeitskreis Soziale Ordnung hat ein Impulspapier Pflege vorgelegt.  Darin befassen sich die Autoren mit der Personalität in der Pflege, dem Thema Solidarität und Pflege, sowie „Subsidiarität und Eigenverantwortung in der Pflege“. 
Im Vorwort fordert Marie-Luise Dött MdB, BKU-Bundesvorsitzende, mehr Mut, die eigene Verantwortung selbst in die Hand zu nehmen, gerade bei der Vorsorge für die Lebensrisiken, statt gleich nach staatlicher Sozialpolitik zu rufen und sich blind auf diese zu verlassen. Denn auch hier diene nicht alles, was das Label „sozial“ trage, dem Gemeinwohl.

BKU-Vorstand Andree Brüning beim österreichischen Forum christlicher Führungskräfte

„Zeichen setzen“

Unter dem Thema "Zeichen setzen" ging am Samstag, 19. April das Forum christlicher Führungskräfte in Stift Göttweig / Österreich zu Ende. Die über 300 hochrangigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der österreichischen Wirtschaft diskutierten darüber, ob und inwieweit christliche Wertvorstellungen für sie gelten und sie leiten. Zu den Teilnehmer gehörte auch das Mitglied des BKU-Bundesvorstandes, Andree Brüning, und das Vorstandsmitglied des deutschen Kongresses Christlicher Führungskräfte (KcF), Timo Plutschinski.  

Brasilien-Sonderreise für Mitglieder und Freunde von BKU und Don Bosco Mondo

XXV Uniapac Weltkongress in Brasilien

Der Internationale Dachverband christlicher Unternehmerverbände (UNIAPAC) veranstalltet vom 01. - 05. Okotober 2015 unter dem Motto "Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft gemeinsam für das Gemeinwohl" seinen XXV Weltkongress in Brasilien, und BKU und Don Bosco Mondo sind mit dabei. Vom 29. September bis 11. Oktober 2015 laden wir Sie, Mitglieder und Freunde des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) sowie Freunde und Förderer von Don Bosco Mondo, ein, das Land Brasilien in einigen Höhepunkten kennenzulernen und gleichzeitig am Weltkongress des Internationalen Dachverbandes christlicher Unternehmerverbände (UNIAPAC) in Belo Horizonte teilzunehmen.

8. Eichholzer Fachtagung zur Entwicklungspolitik 2015

Politische Kultur als neue Dimension der Nachhaltigkeit

Bonn. Die diesjährige Eichholzer Fachtagung fand am 6./7. März statt: nicht mehr in Schloss Eichholz, sondern im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn. Wenn auch nun an anderem Ort, so bleiben der Name und das Format bestehen. Über entwicklungspolitische Kreise hinaus hat sich die Eichholzer Fachtagung einen Namen gemacht.

Umfrage zu „Wirtschaften mit Werten“

Unternehmenserfolg durch Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz

In der Wirtschaft sind Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz äußerst wichtige Werte für den Unternehmenserfolg. Das geht aus einer Umfrage zu „Wirtschaften mit Werten“ hervor, die auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg vorgestellt wurde. Die Erhebung basiert auf einem Katalog von 22 Werten, die der „Nürnberger Erklärung“ von 2011 dieses alle zwei Jahre veranstalteten Kongresses entnommen wurden. 35 Prozent der Befragten erachten demnach Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz als am bedeutsamsten für den Unternehmenserfolg. Darauf folgen Integrität, Vertrauen, Verantwortung sowie Fleiß und Engagement.

Inspirierenden Austausch mit Branchenkennern und Querdenkern erlebt

Nächster Kongress christlicher Führungskräfte 2017 in Nürnberg

Mit einer Selbstverpflichtung zu einem Handeln in Verantwortung vor Gott und den Menschen ist am Samstag in Hamburg der 9. Kongress christlicher Führungskräfte zu Ende gegangen. 3.200 Teilnehmer waren vom 26. bis 28. Februar zu dem Treffen unter dem Leitmotiv „Mit Werten in Führung gehen“ in die Freie und Hansestadt gekommen. Der Vorsitzende des Kongresses, Pastor Horst Marquardt, sagte, eine Gesellschaft ohne Werte habe keine Zukunft. Ethisches Handeln sei in Politik und Wirtschaft unverzichtbar: „Ethik ist kein Luxus!“ Basis für ein erfolgreiches und soziales Handeln seien die Maßstäbe Gottes für die Menschen, wie sie beispielhaft in den Zehn Geboten zum Ausdruck kämen.

Unternehmensübergabe erleichtern

Befreiung von der Erbschaftssteuer für Familienunternehmen

Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftssteuer kommt Familienunternehmen entgegen: Eine Befreiung von der Erbschaftssteuer sei gerechtfertigt, um den Bestand der Unternehmen und ihrer Arbeitsplätze zu sichern.

Abschlussveranstaltung zum Projekt „CSR - ein Gewinn für alle“

Vom wahren Glück, Gutes zu tun

Nach drei spannenden und erkenntnisreichen Jahren Arbeit und Engagement im ESF-geförderten Projekt „CSR - ein Gewinn für alle“ fand am 8. Dezember 2014 die Abschlussveranstaltung im Museum Kolumba des Erzbistums Köln statt, wo die Hauptakteure und Projektpartner zu einem inspirierenden Abend zusammenkamen.
„Das wahre Glück ist: Gutes zu tun“, heißt es bei Sokrates. Und diesen Leitgedanken nahm Dr. Albert Wunsch, BKU Mitglied, Pädagoge, Buchautor sowie Berater für Erziehung und Konfliktmanagement in seinem Impulsvortrag auf, indem er facettenreiche Denkanstöße zum Begriff des Lebensglücks aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln vorstellte. Zum persönlichen Glück führten viele - häufig zufällige - Wege, so Wunsch.

BKU lehnt Einfrier-Angebot amerikanischer Unternehmen strikt ab

Eizell-Offerte: unmoralisch und familienfeindlich

Der Bund Katholischer Unternehmer spricht sich strikt gegen das Vorgehen der amerikanischen IT-Unternehmen Facebook und Apple aus, die ihren Mitarbeiterinnen die Kosten für das Einfrieren ihrer Eizellen bezahlen wollen. So könnten die Frauen ihren Kinderwunsch hinausschieben und zunächst Karriere machen. „Dieses Vorgehen ist unmoralisch und familienfeindlich“, kritisierte die BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött MdB in Berlin.


Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 15.05.2015
"Asylbewerbern Perspektiven geben"
Katholische Unternehmer sollen sich vor Ort für Flüchtlinge einsetzen. Die Bereitstellung von Ausbildungs- un...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 13.05.2015
"Arbeit in der neuen Heimat"
Der Bund katholischer Unternehmer (BKU) hat seine Mitglieder aufgefordert, Flüchtlingen Ausbildungsplätze anzu...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 13.05.2015
Der BKU ruft zu tätiger Mithilfe bei Flüchtlingsproblematik auf
Die Bereitstellung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, die ehrenamtliche Betreuung von Flüchtlingen in allt...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 06.05.2015
"BKU ist CSR"
Manchmal sieht man mehr, wenn man ´neudeutsche Slogans´ in die eigene Sprache zurück übersetzt: ...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 13.04.2015
"Das sachlich Machbare und das moralisch Wünschenswerte"
Das Thema Nachhaltigkeit ist für Unternehmen noch stärker in aller Munde, seit das Europäische Parlament ...
mehr