BKU-Vorstand Karl-Sebastian Schulte zur Flüchtlingspolitik aus Sicht christlicher Sozialethik

"Tage im Kloster" – Eine Auszeit vom Alltag mit sozialethischen Impulsen

Zur Veranstaltung „Tage im Kloster – Eine Auszeit vom Alltag mit sozialethischen Impulsen“ laden vom 21.-23. März 2016 im Rahmen einer  Kooperationsveranstaltung der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) und das Bildungswerk Potsdam der Konrad-Adenauer-Stiftung ein. Es soll eine Auszeit vom Alltag und doch mitten im (eigenen) Leben sein. Die Tage im Kloster sind eine Einladung, in der Karwoche vor Ostern innezuhalten, das Leben neu zu bedenken und auszurichten.

9. Eichholzer Fachtagung zur Entwicklungspolitik

Nachhaltigkeit unternehmerisch denken

Was bedeutet Nachhaltigkeit für das künftige Engagement deutscher Unternehmen im In- und Ausland? Auf welche Herausforderungen müssen sich deutsche Firmen künftig einstellen, wenn sie auch weiterhin international in der ersten Liga spielen wollen?
Die von der UN-Vollversammlung im September verabschiedete Agenda 2030 mit ihren 17 Globalen Zielen umfasst einerseits die ökologische, die ökonomische und die soziale Dimension von Nachhaltigkeit und ist zum Anderen von einer Universalität geprägt, die weder eine abstrakte Idee noch ein utopisches Lippenbekenntnis darstellt.

"Abenteuer Integration"

Neues BKU-Journal erschienen

Die Ausgabe 4 / 2015 des BKU-Journals ist gedruckt und befindet sich im Versand. In der aktuellen Ausgabe werden insbesondere die BKU-Bundestagung 2015 zum Jahresthema „Zum Unternehmer berufen!“ sowie das Thema `Abenteuer Integration ` aufgegriffen.  Im Editorial geht BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB auf den ersten Artikel des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ ein.
Der Vortrag von Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB bei der BKU-Bundestagung ist der Beitrag auf den "Grünen Seiten". Hinweise auf die vielfältigen Aktivitäten der einzelnen Diözesangruppen (DG) und ihrer Mitglieder finden Sie unter der Rubrik "BKU Intern". Auch online ist das Heft als Download verfügbar.

Gesetzentwurf zur Zeitarbeit

Dött: „Werkverträge und Zeitarbeit dürfen nicht gefährdet werden.“

Die Tarifautonomie und die tariflichen Gestaltungsmöglichkeiten der Tarifpartner dürften bei dem vom Bundesministerium für Arbeit angestrebten Ziel, Missbrauch bei Zeitarbeit zu verhindern und die Arbeitnehmerüberlassung zu reformieren, nicht eingeschränkt werden. Es sollten keine praxisfernen Regulierungen zu Arbeitsort und –zeit getroffen werden, weil sie Werkverträge und Zeitarbeit in erheblichem Umfang gefährdeten. Darauf hat die Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer, Marie-Luise Dött MdB, hingewiesen und festgestellt: „Werkverträge und Zeitarbeit dienen der Flexibilität. Externes Wissen und spezielle Fähigkeiten können auf diese Weise projektbezogen in Unternehmen eingesetzt werden. Das gibt es in fast jeder Branche“.

"Zum Unternehmer berufen!"

Heimat-Sucher - Arbeit-Geber

„Zum Unternehmer berufen!“ fühlten sich bislang weder Barbara noch Ansgar Elfgen. Angesichts der aktuellen Situation von Flüchtlingen jedoch umso mehr: Sie wagen den Weg ins Unternehmertum, um Arbeit zu geben: Teilhabe am Leben für Heimat-Sucher hier und jetzt.
Gesehen, gerochen und geschmeckt haben Teilnehmer der BKU-Bundestagung fulminante Aromen des Coffee-Bikes. Es stand mit Sondergenehmigung im Foyer. Peter ist der Mann am Coffee-Bike, im Fachjargon Barista. Als koptischer Christ bedroht, floh der 3D-Computerspezialist aus seiner Heimat Ägypten. Auch mit dicker Jacke friert er immer. Wenn er lacht, taut er auf. Großzügig verteilt er mit den Heißgetränken sein warmes Lächeln.



"Wohin geht Europa?"

BKU-Jahresreise 2016 nach Apulien

Die Diözesangruppe Regensburg lädt ein zur BKU Frühjahrsreise 2016 nach Apulien. Eingeladen sind alle BKU-Mitglieder.
"Wohin geht Europa? Wohin entwickelt sich die christlich geprägte Kultur auf unserem Heimatkontinent? Diesen Fragen gehen wir auf unseren Jahresreisen nach", so der DG-Vorsitzende, Michael Scherm. Neben der Beschäftigung mit diesem Thema dürften Genuss, Erholung und Geselligkeit natürlich auch nicht zu kurz kommen.
Ein Ziel, das all diese Aspekte auf vortreffliche Weise verbinde, stelle Apulien dar. An dieser Region im Südosten Italiens (regionale Hauptstadt: Bari) zeige sich zum einen die tiefgreifende Nord-Süd-Problematik, die das geeinte Europa beschäftige.

Bundesminister a.D. Rudolf Seiters bei BKR-Jahrestagung 2015

25 Jahre Deutsche Einheit

Die diesjährige Jahrestagung des Bund Katholischer Rechtsanwälte (BKR) fand am 7. November 2015 im Ripuarenhaus in Bonn statt. Zur abendlichen Festveranstaltung konnte der BKR-Vorsitzende, RA Roger Zörb, den Bundesminister a.D., Dr. h.c. Rudolf Seiters, begrüßen, der sich in seinem Vortrag mit dem aktuellen Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“ befasste.
Seiters, Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes sowie Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, erinnerte an Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, der die Zeit mit einem `Hochmoor` vergleiche, in dem man Schritt für Schritt den richtigen Pfad finden muss. Er denke an die Deutsche Einheit in Zufriedenheit und Demut.

Gemeinsam für das Gemeinwohl

XXV Uniapac Weltkongress in Brasilien 2015

Wir möchten Sie hiermit noch einmal herzlich zum XXV. Weltkongress der Internationalen Vereinigung Christlicher Unternehmerverbände (UNIAPAC) vom 30. September - 2. Oktober 2015 nach Belo Horizonte, Brasilien einladen. Der Kongress steht unter dem Motto: "Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft - gemeinsam für das Gemeinwohl" und greift wichtige Themen auf, die Papst Franziskus in seinen Rundschreiben "Laudato si" und "Evangelii Gaudium" angesprochen hat:

- Wie können wir einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten?
- Was ist dabei die Verantwortung der Unternehmer, was die von Politik und Zivilgesellschaft?
- Welchen internationalen Ordnungsrahmen braucht es, damit die Soziale
   Marktwirtschaft auch international wirken kann?
- Wie können Unternehmen, Zivilgesellschaft und Politik stärker
   zusammenarbeiten?

Dött: Christen wird der berufliche Aufstieg erschwert

Gespräche zur Religionsfreiheit in Vietnam geführt

Die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB hat gemeinsam mit Volker Kauder, dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Vietnam besucht. Im Mittelpunkt der Reise standen die Lage der Menschenrechte und speziell der Religionsfreiheit im Land.

BKU-Bundestagung 2015 in Berlin

Zum Unternehmer berufen!

Die 66. BKU-Bundestagung findet vom 25. bis zum 27. September 2015 in Berlin statt. Die Tagung steht im Zeichen des BKU-Jahresthemas „Zum Unternehmer berufen!“.
Den Auftakt macht Armin Laschet MdL, stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender,  mit dem Schwerpunkt „Zum Unternehmer berufen! – In der Politik“.
Professor Dr. Reinhard F. Hüttl, Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften, zeigt Aspekte des Jahresthemas in Wissenschaft und Technik auf. Am Beispiel des Humboldt-Forums im Berliner Schloss – Das Projekt, stellt Manfred Rettig, Vorstand und Sprecher der Stiftung Berliner Schloss, einen anderen unternehmerischen Schwerpunkt vor.

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 23.11.2015
Dött: „Werkverträge und Zeitarbeit dürfen nicht gefährdet werden.“
Die Tarifautonomie und die tariflichen Gestaltungsmöglichkeiten der Tarifpartner dürften bei dem vom Bundesmi...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 30.09.2015
Nachhaltiges Engagement
Das Thema Nachhaltigkeit ist für Unternehmer stärker in aller Munde, seit das Europäische Parlament besch...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 21.09.2015
"Zum Unternehmer berufen!" - BKU-Bundestagung 2015 in Berlin
Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB, und Prof. Dr. Reinhard F. Hüttl, P...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 12.08.2015
Die Risiken der Niedrigzinspolitik der EZB
Im Rahmen der Jenaer Allianz hat der BKU an dem vorliegenden Artikel zur Niedrigzinspolitik der EZB und die damit verbun...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 27.07.2015
Lebenshilfe im Berufsalltag und ethische Orientierung
Ob Protestanten, Katholiken, Juden oder Moslems: Religionsgemeinschaften bieten ihren Anhängern ethische Orientieru...
mehr