Digitalisierung und Menschenwürde
"Digitale Ignoranz"

Digitalisierung erfordert andere Führungsorganisation. Vorgesetzte haben regelmäßig weniger wissen als ihre Mitarbeiter. Wenigstens sollte jede Führungskraft um diesen Informationsnachteil wissen.

Eberspächer Gruppe, Esslingen - Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Institut für Sozialstrategie, Direktor des Weltethos-Instituts an der Universität Tübingen, Bundesvorsitzender des BKU führte uns in geänderte Führung in digitalen Zeiten ein. Im Kanon von Personalität, Subsidiarität und Solidarität kann Digitalisierung auch heute begriffen werden. Zuweilen erhalte man allerdings verblüffende Ergebnisse wie das relativ geringere Wissen einer Führungskraft gegenüber dem Spezialisten.

Vorher hatte uns der geschäftsführende Gesellschafter der Eberspächer-Gruppe, Martin Peters, in den aktuellen Stand der Abgasreinigung für Kraftfahrzeuge eingeführt. Wir durften in dem traditionsreichen Unternehmen Teile der Entwicklung neuartiger Anlagen, so auch des Sounddesigns besichtigen. Die aktuelle Lage nach Dieselgate stelle allerdings eine große Herausforderung für jedes Unternehmen der Automobilbranche dar.

Aktuelles

// Zukunftsfähige Führung in Zeiten von Corona

So lautet der Titel einer Veranstaltung, die der Verein „Zukunftsfähig Führen mit christlichen Werten“ in Kooperation mit dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) durchführt.

// Begegnung mit dem BDI

Der BKU-Vorsitzende Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel und die BKU Geschäftsführerin Dr. Sabine Schößler führten an den vergangenen zwei Tagen Gespräche in Berlin.

MEHR MELDUNGEN


Bund Katholischer Unternehmer e.V.
Georgstr. 18 // 50676 Köln

E-Mail: service@bku.de
Telefon : 02 21 / 272 37 - 0
Dresden Görlitz Leipzig Magdeburg Berlin/ Brandenburg Mecklenburg Vorpommern Hamburg Hannover/Hidesheim Passau Regensburg München Freiburg Stuttgart Saar/ Trier Kurpfalz Augsburg Eichstätt Würzburg Bamberg Aschaffenburg Rhein-Main Fulda Koblenz Aachen Düsseldorf Köln Bonn Ruhrgebiet Paderborn Münster Osnabrück Erfurt