Neuigkeiten

Der BKU beim Katholikentag

Diskussion, Gespräch und Dialog



Etwa 75.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten den Katholikentag in Münster auch zu einer Veranstaltung vielfältiger Begegnungen.
Beim Empfang der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) e.V. traf der BKU Bundesvorsitzende Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (l.) und nutzte die Gelegenheit zu einem kurzen Austausch.



Zu einem weiteren Gespräch traf sich der BKU Bundesvorsitzende mit dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf (l.).



Bei unterschiedlichen Auftritten auf Podien des Katholikentages präsentierte der BKU Vorsitzende Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel die Positionen des Verbandes und beschrieb die Herausforderungen für Unternehmer, die aus christlicher Verantwortung heraus handeln. So war er am einem gemeinschaftlichen Podium von Miserior und BKU mit dem Titel Quo vadis Welthandel beteiligt. „Menschen müssen Zugang zu den Märkten haben“, stellte er dort fest. Dazu seien allerdings zuträgliche und stabile Rahmenbedingungen erforderlich, die einen fairen Umgang miteinander sicherstellen. 



Bei einer Veranstaltung der Cartellverbandes der katholischen Deutschen Studentenverbindungen (CV), an der neben dem BKU Bundesvorsitzenden unter anderem auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann teilnahm ging es um den Nationalismus in Deutschland. Professor Hemel beschrieb dabei die Rolle der Unternehmer in der Zivilgesellschaft als „Akteure, die ihre Verantwortung wahrnehmen“. Er betonte die große Integrationsleistung, die Unternehmen in Deutschland im Hinblick auf ihre Mitarbeiter unterschiedlicher Religionszugehörigkeit oder Nationalität erbringen. Der BKU Vorsitzende forderte eine verbesserte Sprachfähigkeit der Religionen. Diese erfordere einen klaren eigenen Standpunkt, von dem aus man dann Herabsetzungen anderer vermeiden und ihnen entgegentreten könne. Die vielen Namen Gottes machten deutlich, dass Gott nicht einer Nation oder Religion zugehörig sei. 



Der Bund Katholischer Unternehmer war auch Mitveranstalter eines Podiums zu dem Thema „Friedliche digitale Arbeitswelt 4.0“, bei dem es um Chancen und Risiken der Digitalisierung ging.

Über den Unternehmerempfang des Verbandes in Münster berichten wir in einem gesonderten Beitrag.
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 13.11.2018
Cum-Ex-Geschäfte: Ethische Grenzen nicht überschreiten, aber auch auf handwerklich gut gemachte Gesetze achten!
"Zur unternehmerischen Verantwortung gehört auch, dass man seine ethische Handlungsgrenze kennt, die mehr...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 23.10.2018
BKU fordert Recht auf Personalität
Um digitale Transformation und Menschenwürde ging es am Wochenende in Heidelberg bei der Bundestagung des Bundes...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 16.10.2018
Hemel: „Wichtige Arbeitsmarkt-Indikatoren fehlen“
Die Weltbank hat beim Treffen des Internationalen Währungsfonds erstmalig einen Humankapital-Report verö...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 17.09.2018
Transparenz durch Überprüfbarkeit kirchlichen Handelns
„Das Ausmaß der Verbrechen, die das Gutachten zum Missbrauch in der Katholischen Kirche darlegt, ist er...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 30.08.2018
Fachkräften Statuswechsel ermöglichen
„In einer Situation, in der der Bedarf nach Fachkräften immer drängender wird, muss es Lösunge...
mehr