Pressemitteilungen

Pressemeldung vom 25. Oktober 2016

BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB übergibt Freilassungsforderung an vietnamesischen Botschafter

Am gestrigen Montag hat die BKU-Bundesvorsitzende, Marie-Luise Dött MdB,  dem Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam, S.E. Doan Xuan Hung, einen Brief an den vietnamesischen Premierminister Nguy?n Xuân Phúc übergeben. Die Unterzeichner des Briefes - 73 Parlamentarier aus 14 Ländern von vier Kontinenten - fordern die unverzügliche und bedingungslose Freilassung des vietnamesischen Menschenrechtsanwalts Nguyen Van Ðài und seiner Assistentin Lê Thu Hà.
Nach der Übergabe des Briefes an den vietnamesischen Botschafter sagte Marie-Luise Dött am Montag in Berlin: "Das war heute ein wichtiger Schritt auf einem langen Weg, der schon über zehn Monate andauert. Mit der persönlichen Übergabe an Botschafter Doan Xuan Hung habe ich die hohe Bedeutung unseres Anliegens unterstreichen können. Es geht hier nämlich um nicht weniger als um grundlegende Menschenrechte, zu deren Einhaltung sich Vietnam verpflichtet hat."
Marie-Luise Dött und Botschafter S.E. Doan Xuan Hung
Die Menschenrechtler Nguyen Van Ðài und Lê Thu Hà sitzen seit dem 16. Dezember 2015 in Untersuchungshaft, was in Vietnam gleichbedeutend ist mit Isolation (incommunicado). Das heißt, sie haben seit über zehn Monaten weder Zugang zu einem Rechtsbeistand noch zu ihren Angehörigen. Festgenommen wurden Ðài und Hà, weil sie in ihrer Heimat für freie Meinungsäußerung, Religionsfreiheit und die Demokratisierung Vietnams eintreten. Der offizielle Vorwurf lautet Propaganda gegen die Sozialistische Republik Vietnam. Bei Verurteilung droht eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Marie-Luise Dött hat im Januar 2016 die Parlamentarische Patenschaft für Nguyen Van Ðài übernommen. Sie setzt sich seither für seine Freilassung ein und hat in den vergangenen Wochen internationale Unterstützung von 72 Parlamentariern für einen gemeinsamen Brief an die Regierung in Hanoi finden können. Die Erstunterzeichner des Briefes richten einen eindringlichen Appell nach Vietnam. Sie fordern die vietnamesische Regierung auf, Nguyen Van Ðài und Lê Thu Hà unverzüglich aus der Haft zu entlassen. Mit dem Brief werden auch Minimalziele angemahnt, und zwar rechtsstaatliche Verfahren, anwaltlicher Kontakt während der Untersuchungshaft und Überprüfung der Haftbedingungen. "Im Gespräch mit dem vietnamesischen Botschafter habe ich heute noch einmal deutlich gemacht, dass die Einhaltung internationaler Standards zum Schutz der Menschenrechte für uns höchste Priorität hat und nicht verhandelbar ist", so Dött.
Hintergrund:

Der Menschenrechtler Nguyen Van Ðài saß von 2007 bis 2011 bereits schon einmal in Haft. Ein anschließender vierjähriger Hausarrest endete offiziell im März 2015. Seit seiner erneuten Festnahme im Dezember 2015 haben weder seine Familie noch ein Anwalt Kontakt zu ihm. Nguyen Van Dai ist seit mehr als zehn Monaten incommunicado.

Unterstützt wird die Brief-Kampagne von drei Menschenrechtsorganisationen: VETO! Human Rights Defenders Network, ASEAN Parliamentarians for Human Rights (APHR) und Christian Solidarity Worldwide.

Die Länder der unterzeichnenden Parlamentarier: Deutschland, Großbritannien, Indonesien, Kambodscha, Litauen, Malaysia, Nepal, Niederlande, Portugal, Simbabwe, Slowakei, Spanien, Tschad, USA

Weitere Informationen:
Ihre Rückfragen beantwortet BKU-Geschäftsführer Dr. Martin Schoser unter Tel.: 0221/27237-0, E-Mail: schoser@bku.de.

Der BKU: Dem 1949 gegründeten BKU gehören rund 1.200 Inhaber-Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte an. Der BKU ist in 36 Diözesangruppen gegliedert. In seinen Arbeitskreisen entstehen innovative Konzepte zur Wirtschafts- und Sozialpolitik und zum Führen mit Werten. Der Verband sieht sich als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kirche und Politik.
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 18.01.2018
EU-Steuer auf Kunststoff weder zielführend, noch legitimiert
Gesundheitsinnovationen nicht mit Plastikmüll vergleichen „Wir müssen im Interesse unserer Weltmeere,...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 18.01.2018
EZB muss ethische Anlageprinzipien einhalten
„Die Europäische Zentralbank wird ihrer besonderen Vorbildfunktion, ethische Leitplanken am Finanzmarkt einz...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 15.01.2018
Erasmus-Summer School in Ungarn mit innovativem Trainingskonzept
Im EU-geförderten BKU-Projekt „Youth for Entrepreneurship and Business Ethics“ findet vom 17. bis zum ...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 10.01.2018
Künftige Generationen nicht noch stärker belasten
Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) warnt vor einer Ausweitung der umlagefinanzierten Gesetzlichen Krankenversi...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 13.12.2017
Ordnungspolitik fängt bei der Sprache an
Ordnungspolitik fängt bei der Sprache an: Eine geringere Steuerlast ist noch lange keine Subvention VW-Chef M...
mehr